[Rezension] Jasmin Romana Welsch - Küss mich (Sammelband)

Sonntag, 23. Juli 2017

©Sternensand
Autor: Jasmin Romana Welsch
Titel: Küss mich 
Einband: nur das Taschenbuch erscheint im Sternensand Verlag
Preis: 14,95€ 
Seitenzahl: 530
Verlag: Sternensand
Infos: *hier*
Leseprobe: folgt
Kaufen: *hier*  
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt

Sam mag Musik, sarkastische Sprüche und ihr bester Freund ist der Schulschwarm Bastian. Als die Sommerferien vor der Tür stehen, verreist die Siebzehnjährige mit ihrem Vater in ein malerisches Idyll, das sich im nächsten Augenblick als Bilderbuch-Kaff entpuppt. Sie stellt sich schon auf die langweiligsten Ferien ihres Lebens ein, aber auf einmal ist da Chris. Ein arroganter, schlagfertiger Schönling mit Huskyaugen und Bauchmuskeln, die kluge Mädchen dumm machen können. Sam ist augenblicklich fasziniert von ihm.
Doch ausgerechnet jetzt glaubt Bastian plötzlich, er hätte ein Vetorecht, und Sam stellt schockiert fest, dass er anscheinend mehr für sie empfindet, als gut für ihre Freundschaft ist.
Ist das der Beginn einer Sommerromanze mit Ausbaupotenzial oder einer Gefühlsachterbahnfahrt, die im Chaos endet?
(Quelle: Sternensand)

Meinung

Ich bin total begeistert, wie sehr mich dieses Buch von Anfang an mitgerissen hat. 
Ich liebe Sam und ihren Sarkasmus! Sie hat einfach eine herrlich bissige Art von Humor, über den ich sehr oft schmunzeln musste! Und außerdem ist sie eine eine liebenswerte Persönlichkeit, die ich richtig mochte. Manchmal ist sie mir aber doch ein bisschen auf die Nerven gegangen, denn sie ist eben ein Teenie-Mädel. Manchmal etwas anstrengend. Außerdem war sie mir doch etwas vertrauensselig und vorschnell, was Chris betraf. Sie konnten sich ja gar nicht richtig kennenlernen und schon sind sie zusammen ins Bett (bzw. Heu) gehüpft. Für eine 17-Jährige find' ich das etwas schnell.
Wobei ich sagen muss, dass Chris schon sehr süß und liebenswert ist und er mir auch echt schnell ans Herz gewachsen ist.
Was mich allerdings an allen Charakteren etwas gestört hat, war die offensichtliche, öffentliche Zurschaustellung dessen, was dann später hinter verschlossenen Türen stattfinden soll. Ihr wisst was ich meine. Quasi mitten im Gespräch springt mindestens eins der Pärchen auf, um Sex zu haben. Ständig. Und jeder weiß es. Und auch der reiche Alkoholfluss war mir zwischendurch etwas zu viel. Okay, vielleicht bin ich da alt und prüde, aber es hat mich gestört.

Eine Schwachstelle von Sam tauchte im Verlauf des zweiten und dritten Buches dann noch auf: Sie ist manchmal wirklich viel zu leichtgläubig gewesen und ließ sich von anderen ihr Glück kaputt machen, ohne irgendetwas zu hinterfragen. Sie läuft einfach weg, anstatt das Gespräch zu suchen und benimmt sich dann noch wie eine egoistische Kuh. Sie ist unfassbar eifersüchtig, aber sie selbst darf mit Bastian einfach alles tun. Das passte für mich einfach nicht und sie war mir in Band drei häufig einfach nur noch unsympathisch, da sie zu viele blöde Dinge getan hat.
So fiel es mir dann zwischendurch doch oft schwer, Sam zu mögen, obwohl sie eigentlich eine tolle Protagonistin ist.

Aber die ganze Story ist unglaublich zuckerwattesüß und genau das richtige für alle, die romantische Geschichten mögen. Es gibt die üblichen Teeniedramen und auch eine gute Portion Gezicken, aber auch die Romantik kommt natürlich nicht zu kurz. In Teil drei steigert sich das Drama dann noch um einiges und es wird nochmal sehr spannend.

Es gibt allerdings ein paar Stellen in der Story, die etwas unlogisch sind oder die ich nicht verstanden habe. Sams Vater interessiert sich zum Beispiel herzlich wenig dafür, wo seine Tochter nächtelang ist, obwohl er sie zu diesem Urlaub mitgeschleppt hat, um Zeit mit ihr zu verbringen. Das passte für mich nicht ganz.

Der Schreibstil von Jasmin Romana Welsch ist einfach fantastisch. Er ist super locker und lustig und sie hat einen so tollen Humor. Es hat so Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen, da ich ständig über die lustigen Dialoge der Protagonisten lachen musste.

Aber neben all dem Humor gibt es auch ernste Szenen, da Chris ein paar Probleme mit sich herumschleppt.

Das alles ist zu einer spannenden und abwechslungsreichen Story verwoben.

Fazit

Dieser Sammelband der "Küss mich" - Trilogie ist genau das Richtige für alle, die schöne Teenie-Lovestorys mögen. Die Story ist herrlich süß mit einer kleinen Portion Spannung und sie lässt sich toll lesen.

Bewertung

4 von 5 Punkten

[Rezension] Sarah Nisse - Amour Fantastique, Hüterin der Zeilen

Freitag, 21. Juli 2017

©Dark Diamonds
Autor: Sarah Nisse
Titel: Amour fantastique
Einband: ebook
Preis: 4,99€
Seitenzahl: 310
Verlag: Dark Diamonds
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier*
Kaufen: *hier*
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Inhalt

Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein…
(Quelle: Dark Diamonds)
Meinung

Oh man, was ist das denn bitte für ein fantastisches Buch!?
Die Story ist soooo toll und ich bin noch immer hin und weg!! Sie hat mich von Anfang an so mitgerissen und ich war sofort mittendrin!
Ich liebe die Ideen, die Sarah Nisse für ihre Bücher hat und auch hier hat sie eine ganz wundervolle magische Welt erdacht, in der ich mich sofort wohlgefühlt habe. Lily und ihre Familie sind so liebenswert und ich mochte sie sehr. Ich habe es sehr genossen, das Abenteuer an ihrer Seite zu erleben. Den werten Herrn Frédérick musste ich erst ein bisschen besser kennenlernen, bevor ich ihn mochte, denn es steckt so viel mehr in ihm, als er einem anfangs Glauben machen will.
Und was mich zusätzlich zur sowieso schon mitreißenden Story noch begeistert hat, ist das Setting. Wo ich nun gerade selbst in Paris war, war es unfassbar toll mit Lily und Co. Durch dieselben Straßen zu wandern. Witzigerweise habe ich sogar in Montmartre unterhalb von Sacré-Coeur gewohnt und wusste ganz genau, wo die Herrschaften gerade langlaufen! :) Das hat mir die Story noch viel näher gebracht.

Ich habe eine unglaublich tolle Zeit mit diesem Buch verbracht und liebe es sehr! Es war durchweg richtig spannend und ich habe mich an keiner Stelle gelangweilt. Alles passt perfekt zusammen und die Zusammenhänge werden logisch dargestellt.

So habe ich das Buch unglaublich schnell gelesen, da ich einfach nicht aufhören konnte.

Fazit

"Amour Fantastique" ist eine unglaublich magische Geschichte, die mich vom Anfang bis zum Ende in ihren Bann gezogen hat.

Bewertung

5 von 5 Punkten

[Rezension] Vanessa Riese - Die wundersame Welt der Fabelwesen

Donnerstag, 20. Juli 2017

©Impress
Autor: Vanessa Riese
Titel: Die wundersame Welt der Fabelwesen
Einband: ebook
Preis: 3,99€
Seitenzahl: 267
Verlag: Impress
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier*
Kaufen: *hier*
Bewertung: 2 von 5 Punkten

Inhalt

Drachen, Feen, Einhörner: Diesen und vielen anderen magischen Wesen begegnet die 17-jährige Abigail Tag für Tag. Gemeinsam mit ihrer Tante versorgt sie, tief verborgen in einer Hütte im Wald und abseits der Menschenwelt, kranke und verletzte Fabelwesen. Zu gerne würde Abigail bei der Tierpflege ihre besondere Gabe einsetzen – wenn ihre Tante ihr das nicht ausdrücklich verboten hätte. Doch dann trifft sie auf den äußerst charmanten Darien mit den saphirblauen Augen und ihre wahre Bestimmung scheint sie schließlich einzuholen…
(Quelle: Impress)
Meinung

Es gibt so Bücher, da fällt mir das Rezensieren unglaublich schwer und dieses Buch ist eines davon. Ich weiß einfach nicht, wie ich meine Meinung in Worte packen soll und das ist echt doof. Mich konnte das Buch nicht begeistern und ich kann gerade aber nicht festmachen, wieso. Es gefiel mit vom Stil her nicht wirklich, sprachlich ist es für mich einfach nicht ausgereift. Auch die Story war mir nicht spannend genug und sie schleppte sich ein bisschen dahin. So brauchte ich schon einen zweiten Anlauf, um das Buch überhaupt zu beenden, denn beim ersten Mal hatte ich es erstmal unterbrochen und was anderes gelesen.
Und auch dann fiel es mir schwer in die Story reinzukommen. Abigail war mir irgendwie unsympathisch und ich konnte zu keinem der Charaktere auch nur ansatzweise eine Beziehung aufbauen. Das war einfach nicht machbar. Ich hatte das Gefühl, niemanden kennenzulernen und so konnte ich auch die Story nicht genießen. Abilgail hat mich die meiste Zeit nur genervt. Sie macht komische Sprüche, die offensichtlich witzig sein sollen. Meinen Humor hat das Buch irgendwie nicht getroffen. Zudem war auch ihre „Beziehung“ zu Darien sehr seltsam. Sie schwärmt von der ersten Sekunde an so sehr für ihn, obwohl sie kaum was miteinander zu tun haben. Sie versinkt ständig in seinen Augen, immer wird wiederholt, wie toll er ist. Etwas nervig mit der Zeit. Und trotz dieser kleinen Schwärmerei bleibt sie ihm gegenüber irgendwie abweisend und kalt. So konnte gar keine wirkliche Beziehung entstehen.

Sowieso kamen die Dialoge zwischen den Charakteren immer sehr gestelzt und aufgesetzt rüber. Alle Begegnungen werden unglaublich schnell abgehandelt und selbst ein Wiedersehen nach vielen Jahren wird so emotionslos dargestellt, dass es für mich nur unglaubwürdig war.

Außerdem fehlte es mir persönlich einfach an Spannung, da zu wenig aufregende Dinge geschehen. Es werden etliche Fabelwesen dargestellt, was auch wirklich toll ist, da man auf eine gute Mischung aus neu erdachten und schon bekannten Wesen trifft, aber mehr passiert lange Zeit nicht. Fragen und ungeklärte Geheimnisse werden einfach nicht aufgeklärt, weil Abigails Fragen an die anderen Charaktere einfach immer übergangen werden und so einfach nichts klarer wird.

Das Gesamtbild der Story ist für mich einfach nicht stimmig, da der Sprachfluss einfach nicht passt. Versteht ihr, was ich meine? Kann das schwer beschreiben. Der Stil ist irgendwie verkrampft und passt mir nicht.


Und auch der Verlag sollte nochmal über das ebook drüberschauen, denn ich habe noch ein paar Rechtschreibfehler gefunden und auch die Kapitelformatierung ist stellenweise nicht in Ordnung.  

Fazit

"Die wundersame Welt der Fabelwesen" konnte mich leider nicht überzeugen, da mir Spannung gefehlt hat und auch der Rest für mich einfach nicht stimmig war.

Bewertung

2 von 5 Punkten